Connys Sammlung
Home
Wie mans Singen verlernt
Die kleine Pilgerin
Angeschrieben
Vorfreude

Angeschrieben im Himmelreich

Ein Bübchen, das widerspenstig war, und dem es setzte streiche gar, das lag am Abend im Bettchen sein. Bekümmert nicht konnte es schlafen ein. Dem Vater klagt es seine Not: „Vater, ob wohl der liebe Gott hat heute ins große Buch geschrieben alles böse das ich getrieben? Der Vater, der vielbeschäftigte Mann, schaut´s Bübchen gar seltsam an. „Ja!“ sagt er - „das wird wohl so sein, gewiss trug er die Unart ein! Da steht nun schwarz auf weiß zu lesen, Hänschen ist heute nicht brav gewesen!“  „O Vater, lässt Gott sich wohl erweichen die Sache noch einmal durchzustreichen? Und ob ich ganz schnell ihn darum bitte?“

Schon kniet das Hänschen - es kennt die Sitte von der Magd Ursula, der treuen.  „Ach lieber Gott wie, wie tut´s mich reuen!“  „Vater, komm knie du bei mir nieder!“  Die kleinen Hände faltet er wieder. Der Vater, der seit den Kinderjahren mit Gebeten sehr pflegte zu sparen, der folgte wohl oder übel dem kleinen Sohn. Und dieser fleht im bangen Ton zum lieben Gott, ihm zu vergeben die Unart die er getrieben so eben. Er wollt´s gewiss nicht wieder tun. Der Vater drauf heißt ihn nun ruh´n. Doch´s Bübchen findet lange nicht Rast. Noch einmal ruft es mit großer Hast: „Vater, ist alles nun ausgestrichen?“ Der wäre wohl gerne vom Bett gewichen, doch hält der kleine Frager ihn fest. „Nun schlaf du nur ruhig in deinem Nest.“  „Ja“ spricht er,  „nun ist alles wieder gut!“ Drauf das Bübchen die Frage tut: „Womit strich Gott es aus soeben?“ Der Vater konnte keine Antwort geben, doch Bübchen weiß es selber ganz gut. „Nicht wahr Vater, mit des Heilandes Blut?“  „Vater!“ - und noch ein Tränlein rollt. „Hat auch dir mal der liebe Gott gegrollt? und standest auch du mal im großen Buch?“

Dem Vater das Herz ganz seltsam schlug:  „Ja Hans! Auch mich schrieb er hinein.“  „Vater,“ fragt´s „wirst wohl ausgestrichen sein.“

Da klingt die Tür ganz leise und sacht, die Mutter, die alles erhorchte, tritt herfür.

Sie kniet schluchzend am Bette, der Vater daneben          ------------------

                        und dann wurde viel, viel Schuld vergeben.

letzte Änderung
26 Dezember, 2014 

Diese Site ist urheberrechtlich geschützt.  © 2005

[Home] [Etwas fehlt immer] [Die Sterne stehen] [Die alten Leut] [Die Schifffahrtslinie] [suchen-finden] [Links]